Bundesliga Live

1.Fußball Bundesliga Live Ticker
  • Stuttgart - FC Augsburg 0:1 (0:0)
    Sunday, 23. November 2014 19:39 o'clock
    Schiedsrichter Kinhöfer rückte beim Heimspiel des VfB Stuttgart gegen den FC Augsburg in den Mittelpunkt: Ein früher Platzverweis gegen Schwaab und ein falscher Handelfmeter gegen Hlousek besiegelten die 0:1-Heimniederlage des VfB gegen den FCA, der einige Zeit brauchte, um seine Feldüberlegenheit sichtbar zu machen.
  • HSV - Werder Bremen 2:0 (0:0)
    Sunday, 23. November 2014 18:33 o'clock
    Wenig überraschend war Kampf und Leidenschaft Trumpf im Nord-Derby zwischen dem HSV und Bremen, das die Zinnbauer-Schützlinge nicht unverdient zu ihren Gunsten entschieden. Die Gastgeber hatten über weite Strecken der Partie ein Übergewicht, bissen sich aber immer wieder an der stabilen Deckung der Gäste, die sporadisch Nadelstiche setzten, die Zähne aus. Erst ein Abwehrfehler Werders brachte den Liga-Dino auf die Siegerstraße in einer Partie, die einen kuriosen Schlusspunkt bereit hielt.
  • Köln - Hertha BSC 1:2 (0:1)
    Sunday, 23. November 2014 18:16 o'clock
    Die auswärtsschwächste Mannschaft der Bundesliga durfte sich am Samstagabend über einen Sieg in der Ferne freuen: Hertha BSC entführte mit einem 2:1 drei Punkte aus Köln. Zwar war der FC über die komplette Spieldauer die dominantere Mannschaft, doch ließen die Geißböcke die Durchschlagskraft vermissen. Unter dem Strich fielen Treffer nach individuellen Fehlern. Nach einem kuriosen Freistoß in der Schlussphase jubelten am Ende die Hauptstädter.
  • Bayern - TSG Hoffenheim 4:0 (2:0)
    Sunday, 23. November 2014 17:58 o'clock
    Gute und mutige erste zwanzig Minuten reichten der TSG Hoffenheim in München nicht: Die Bayern gewannen letztlich locker und komfortabel mit 4:0, wobei sich vier verschiedene Torschützen feiern ließen. Schweinsteiger gab sein vielumjubeltes Comeback mit einer Vorlage, ehe Szalai spät die Sicherungen bei einem groben Foul durchbrannten.
  • Schalke - VfL Wolfsburg 3:2 (3:1)
    Sunday, 23. November 2014 17:58 o'clock
    Gelsenkirchen ist für den VfL Wolfsburg weiterhin keine Reise wert. Zum fünftem Mal in Folge verloren die Niedersachsen beim FC Schalke 04 (2:3). Nach starkem Start von S04 gelang es den in der zweiten Hälfte überlegenen Niedersachsen beinahe noch, einen 0:3-Rückstand noch zu egalisieren.
  • Gladbach - Eintracht Frankfurt 1:3 (1:0)
    Sunday, 23. November 2014 17:58 o'clock
    Trotz einer frühen Führung verlor Borussia Mönchengladbach mit 1:3 gegen Eintracht Frankfurt und musste die erste Heimniederlage der Saison einstecken. Die Frankfurter dagegen bewiesen nach dem frühen 0:1 nicht nur Moral, sondern bogen die Partie dank einer bärenstarken zweiten Halbzeit um und beendeten ihre Serie von fünf Niederlagen am Stück mit einem dicken Ausrufezeichen.
  • Mainz - SC Freiburg 2:2 (1:1)
    Sunday, 23. November 2014 17:58 o'clock
    Bis zur 88. Minute war der SC Freiburg in Mainz dem dritten Liga-Sieg in Folge nahe, ehe der aufgerückte Bell den Breisgauern einen Strich durch die Rechnung machte. Im ersten Durchgang hatten zwei Tore binnen drei Minuten über ein ansonsten höhepunktarmes Spiel hinweggetröstet. In der zweiten Hälfte steuerte ein disziplinierter und effizienter Sportclub dann lange Zeit auf Siegkurs.
  • Hannover - Bayer 04 Leverkusen 1:3 (0:0)
    Sunday, 23. November 2014 17:58 o'clock
    Seit dem ersten Spieltag hatte Leverkusens Stefan Kießling in der Liga nicht mehr ins Tor getroffen. Am Samstagnachmittag sollte diese Durststrecke enden: Der Sturmtank brachte die Werkself mit seinem Führungstreffer auf die Siegerstraße (3:1) und beendete damit die Zu-Null-Serie der Hannoveraner. Zuvor blieb 96 dreimal ohne Gegentor, nun klingelte es sogar dreimal.
  • Paderborn - Borussia Dortmund 2:2 (0:2)
    Sunday, 23. November 2014 17:58 o'clock
    Der SC Paderborn 07 erkämpft sich gegen Vizemeister Borussia Dortmund durch einen späten 2:2-Ausgleich einen wichtigen Punkt. Für den Liga-Neuling fühlte sich das an wie ein Sieg. Schwarz-Gelb erlebte nach konzentrierter erster Halbzeit hingegen furchtbare 45 Minuten: Zuerst verletzte sich Reus, dann erkannten die Unparteiischen Großkreutz' Tor nicht an.